Alle Jahre wieder …..

haben alle meine lieben Freunde und Familienmitglieder Geburtstag. Nicht jeder bekommt jedes Jahr eine Torte von mir, manchmal gehts einfach aus zeitlichen Gründen nicht. Und bei einigen muss dann halt einfach der Übergabetermin variabel gehalten werden. So wie bei meiner Freundin Anita. Seit Jahren ist an ihrem Geburtstag entweder sie auf Urlaub oder ich. Aber wie gesagt, das macht nix, das gibt kreativen Handlungsspielraum.

Die Idee für ihre heurige Geburtstagstorte war schon lang in meinem Kopf. Ist ja auch nicht so schwer, bei einem Disneyfan hat man ja die breite Auswahl. Vor allem nachdem sie schon öfter anklingen hat lassen, dass sie gerne mal ein modellierte lebensechte Figur hätte. Nach dem Faulifrosch und der Blumenschale sollte es also heuer Arielle werden.

Obwohl ich Zeit genug hatte, hab ich doch tatsächlich zu spät angefangen die Figur zu modelliern. Liebe Anita, daran bist du selbst aber nicht ganz unschuldug, nach einem leichten hangover nach unserem Tratschabend am Mittwoch war ich am Donnerstag Abend etwas out of order. Ist aber erstens egal weil es sich eh ausgegangen ist und zweitens könnte es dir auch so wurscht sein, war ja mein Wein und meine Idee. Ich wollts nur gesagt haben.

Also war Tempo angesagt und notfalls eine Nachtschicht einschieben. Am Freitag Nachmittag zwischen Büro, Einkauf und Termin im Nagelstudio schnell den Körper modelliert.

Making of ArielleMaking of Arielle

Nach dem Nagelstudio bemalt und zusammengesetzt

 Making of Arielle

und auch gleich ordentlich angezogen.

Making of Arielle

Dann den Kopf moedelliert, das hat auch gleich beim ersten Versuch funktioniert *Schweiß von der Stirn wisch*

Weiter gehts mit den Armen, und dann bekommt sie auch gleich noch die Muschel mit den Perlen in die Hand gedrückt und eine Perlenkette um den Hals.

Making of Arielle Making of Arielle Making of Arielle

So konnte sie jetzt die Nacht verbringen und ich mich dem dazugehörigen Kuchen widmen.

Am Samstag wurde die Lady frühmorgens geschminkt, denn dann kam Besuch von einer anderen kleinen Prinzessin, und wenn die da ist hat Torten basteln Pause.

Arielle_ohne_Haare

Ganz fasziniert musste unsere Kleine die glatzköpfige Arielle immer wieder anschauen. Sie hat mir vorher versprochen, dass sie sie nur dort angreift, wo ich es ihr erlaubt habe, nämlich dort, wo Glitzer ist. Und es wäre nicht unsere Kleine, wenn sie nicht wieder ein super Aktion geliefert hätte:
„Du Oma, ich hab der Arielle ein bissi Glitzer auf den Kopf getan, die war sooo nackt, gell, das macht eh nix?“

Nein, das macht natürlich nix Süße!

Und schon fast zum Schluss hatte ich noch eine ganz geniale Idee. Die Torte besteht aus Schokoböden gefüllt mit Trüffelmasse und hat eine Form wie ein Ufo. Ich hab sie anstatt eines Cakeboards auf eine Spiegelfliese gesetzt, an den Rand ein paar Korallen gemacht und auf der Unterseite mit Fischen, Muscheln und Seesternen beklebt. Somit spiegelt sich die Unterwasserwelt in der Trägerplatte und das gibt wirklich einen genialen Effekt.

Making of Arielle

Die Arielle bekam dann noch einen schönen bewachsenen Felsen. Darin steckt ein Styropordummy, damit man die Arielle auf dem Felsen auch gut aufheben kann.

Arielle Mermaid

Fertig, just in time gestern kurz vor Mitternacht!

Advertisements

4 Kommentare zu “Alle Jahre wieder …..

  1. Liebe Gaby,
    unglaublich, die Torte ist ja ein Kunstwerk! Und die tolle Idee mit der Spiegelfliese – fantastisch :). Aber, woraus ist denn die Figur modelliert? Aus Marzipan? Oder aus Fondant? Und wie bekommt man aus den ollen Lebensmittelfarben, die es ja nur in 4 Farbtönen gibt so wunderbare Zwischenfarbtöne? Das Türkis ist auch so klasse marmoriert, dass es an sich schon schuppig wirkt.
    Also, ich bin begeistert!
    Schönen Sonntag wünscht dir
    Christina

    Gefällt mir

    • Liebe Christina,
      die Figur ist aus Modellierfondant gemacht. Das ist Rollfondant, dem man CMC beimischt, damit er schneller aushärtet und die Figur nicht zusammensackt.
      Und die Farben, ja das ist so eine Sache. Mit den Farben die es im Supermarkt gibt kann man nicht arbeiten. Ich stell dir mal ein Bild von meiner Farbensammlung rein. Das eine sind die Pastenfarben, die man zum Einfärben des Fondants nimmt, z.b. die Haare sind so gefärbt. Dann gibt es die Puderfarben, die benutzt man zum Malen wie hier beim Fischschwanz oder zum trocken colorieren bei Blumen.
      Die Schuppen sind erst geprägt, wie man auf dem Foto sieht, wo der Unterkörper noch weiß ist, dann mit 3 verschiedenen Blau- und Grüntönen bemalt und dann noch extra Glitterpulver drauf.

      Gefällt mir

  2. Liebe Gaby,
    eine irre Auswahl! Diese Leidenschaft kann ich verstehen und gut nachvollziehen. Trotzdem, Kompliment für deine Fingerfertigkeit, die Farben alleine machen ja noch kein Kunstwerk :).Weiterhin viel Spaß dabei.
    Ganz herzliche Grüße von Christina

    Gefällt mir

Los, trau dich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s