Wir werden 100 – meine erste 3-stöckige

Nach der langen Sommerpause bin ich draufgekommen, dass ich euch ja noch die Story meines Großprojektes mit der dicken Berta schuldig bin. Shame on me, aber mit neuem Job und Umbau und Sommerhitze musste ich einiges zurück stellen, und da fiel auch der Blog drunter.

Also, die dicke Berta war ja nur das unterste Stockwerk, und wie man auf dem  Kühlschrankfoto im letzten Beitrag gesehen hat sitzen da oben noch 2 Stockwerke.

Wir haben am 26. Juli mit Freunden und Familie ein großes Fest gefeiert, nämlich „Wir werden 100 und wir sind seit 6 Jahren verheiratet“. Lang hab ich überlegt vorher, ob ich mir das antun soll. Erstens, mir selber eine Torte backen, zweitens so ein riesiges Ding, immerhin hatten wir 60 Gäste, und drittens in der ärgsten Hitze, wo sowieso alles mühsam ist, weil der Fondant und die Blütenpaste pickt und schwitzt und überhaupt, wo soll man denn das Zeug kühlen und so weiter. Aber einen Tortenkühlschrank wollt ich ja sowieso schon lange und den kann man ja im Sommer super für die Getränke für die Terasse verwenden, ist sowieso immer zuwenig Platz in unserem Kühlschrank, bla, bla, bla.

So nahm die Geschichte ihren Lauf, und ich kaufte erst mal einen Kühlschrank. Damit war ja schon mal das erste Problem gelöst. Nachdem unsere Hochzeitsreise in die Südsee ging, boten sich natürlich als Deko die Tiki-Figuren und die Hibiskus und Orchideen an, die ich im letzten Kurs bei Betty gemacht hab. Nachdem meine Männer festgestellt haben, dass ich da ohnehin uns modelliert hab, gleich noch besser. Ich glaubs ja bis heute nicht, aber seht selber:

gabi+hj

Die liebe Anita hat mir auch Hibiskusblumen von ihrer Geburtstagstorte  geborgt, und somit musste ich nur noch 3 weitere Hibiskus und 5 Orchideen machen.

Tja, und dann hab ich mal ein richtiges Projekt draus gemacht, weil ich echt Angst hatte, dass mich so ein Monster überfordert.

Schritt 1: Die Planung Wie soll sie aussehen? 3-stöckig, das war mir klar. Farblich in Anlehnung an mein Brautkleid Apricot und Braun. Obenauf das Tikipaar und rundherum die Blumen. Ich hab viel gegoogelt und Bilder von exotischen Torten gesucht. Ein paar Ideen waren da wohl dabei, aber es sollte doch „mein Werk“ werden, und kein nachgemachtes. Nachdem ich keine Ahnung hatte, wieviele Blumen ich da brauche, damit das nicht überladen und auch nicht verloren aussieht hab ich zum guten alten Mühlviertler-CAD gegriffen. Also eine Torte gezeichnet, die Topperfigur und die Blumen in der richtigen Größe zur Torte ausgedruckt, ausgeschnitten und dann auf die Torte geklebt.

cad

Schritt 2: Die Einkaufsliste

Von der Erdbeerwickeltorte für meinen Bruder wusste ich ja schon, welche Menge ich für die dicke Berta brauchen werde, nämlich die doppelte. Der mittlere Stock war die doppelte Masse von Devils Chocolate Cake mit After Eight Creme  in 2 24cm- Formen gebacken und der oberste Stock war eine Eierlikörtorte mit Orangenmarmelade und weißer Schokoganache in 2 17cm-Formen gebacken.

 112 113

Schritt 3: Der Zeitplan

Montag: Einkaufen, alles außer Erdbeeren

Dienstag: Eierlikörkuchen und Schokokuchen backen, die können durchziehen und werden saftiger. Weiße Schokoganache, Zartbitterganache und After Eight Creme machen, die müssen auch über Nacht stehen. Modellierfondant für Bambus machen. Zeitaufwand Dienstag: 2,5 Stunden inkl. Backen und Urzustand in der Küche wieder herstellen. Mittwoch früh: frische Erdbeeren kaufen, Erdbeerpudding kochen und abkühlen lassen, Butter aus dem Kühlschrank nehmen, die wird warm während der Pudding abkühlt, wenn beides die gleiche Temperatur hat, Buttercreme machen. Inzwischen Biskuitböden backen und auskühlen lassen. Wickeltorte machen und ab in den Kühlschrank. Eierlikörtorte und After Eight Torte füllen und mit Ganache einstreichen. Ab in den Kühlschrank. Bambus für Deko machen und Prägemuster für die Bänder ausprobieren. Orchideenblätter machen. Farbmuster aus Fondant machen. Mittwoch Abend: Erdbeerwickeltorte mit Ganache einstreichen, ab in den Kühlschrank. Bambus colorieren. Donnerstag: Alle Torten eindecken und hoffen, dass das aufs erste mal funktioniert. Bänder machen und auf die oberen beiden Torten geben. Wieder ab in den Kühlschrank. Orchideen colorieren und binden. Freitag: Torten mit Bambus und Bändern dekorieren und fertig. Mein Zeitplan hat gehalten, ich hab sogar am Donnerstag alles fertig gemacht. Ich hab die beiden unteren Etagen mit Partystrohhalmen verstärkt, ich wollte kein Risiko eingehen. Sie hätten auch so gehalten, aber ich würde es trotzdem wieder machen. Hier sind noch ein paar Bilder während der Entstehung:

     südsee01südsee03südsee04

südsee05südsee06

südsee08südsee07südsee71

südsee69 südsee68 südsee67

Und schließlich und endlich war sie fertig, und sie war genial. Wir haben sie am Vormittag ins Hotel gebracht, dort wurde sie in den Schachteln (Deckel offen) ins Kühlhaus gestellt bis zum späten Nachmittag. Um 17.00 sind wir dann hingefahren und ich hab sie zusammen gestellt und fertig dekoriert.

SONY DSC

Alle waren begeistert, und ich war mächtig stolz auf mein Werk. Herrlich geschmeckt hat sie auch, nicht nur mir, das haben mir alle Gäste bestätigt.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Wir werden 100 – meine erste 3-stöckige

Los, trau dich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s